RUB » SecHuman » Veranstaltungen

Veranstaltungen

Inter- und transdisziplinäres KollegiatInnentreffen, SoSe 2019 (Kolloquium)

Feste Termine Freitags, 10-12 ID 04/413

  • 04.04.2019
    Laura Kocksch (SecHuman, Kulturpsychologie & Wissensanthropologie, RUB)

  • 03.05.2019
    Salsabil Hamadache (Psychologie der Mensch-Technik-Interaktion, RUB)
    Martin Bordewieck (Psychologie der Mensch-Technik-Interaktion, RUB)

  • 10.05.2019 (ganztägig)
    Workshop on interdisciplinary collaboration in SecHuman and in Cybersecurity
    Organisation: Laura Kocksch (SecHuman, Kulturpsychologie & Wissensanthropologie, RUB) und Prof. Estrid Soerensen (SecHuman, Kulturpsychologie & Wissensanthropologie, RUB)

  • 07.06.2019
    Anastasia Danilova (Institute of Computer Science, Bonn)
    Alena Naiakshi (Institute of Computer Science, Bonn)

  • 21.06.2019
    Interne Besprechung

  • 28.06.2019
    Olga Skrebec (SecHuman, Umweltpsychologie in der transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung, RUB)
    Alexander Helm (SecHuman, Kryptologie und IT-Sicherheit, RUB)

  • 05.07.2019
    Benedikt Bönninghoff (SecHuman, Kognitive Signalverarbeitung, RUB)
    Steffen Hessler (SecHuman, Germanistische Linguistik, RUB)
    Vortrag und Lab visit

  • 12.07.2019
    Carina Wiesen (SecHuman, Pädagogische Psychlogie, RUB)
    Florian Farke (SecHuman, Mobile Security, RUB)


    Workshop on Interdisciplinary Collaboration in SecHuman and Cybersecurity

  • Termin: 10. Mai 2019
  • Veranstaltungsort: ID 04/653
  • Keynote: Prof. Andrew Barry (UCL)
  • Organisatorinnen: Estrid Soerensen und Laura Kocksch

    Dritte SecHuman Summer School

    Wann: Montag, 3. bis Donnerstag, 6. Juni 2019
    Wo: Ruhr-Universität Bochum
    Programm
    Hier gehts zur Anmeldung

    In den letz­ten Jah­ren sind IT-Si­cher­heit und Da­ten­schutz für die ge­sam­te Ge­sell­schaft immer wich­ti­ger ge­wor­den. Da beide Fach­ge­bie­te so­wohl mit recht­li­chen als auch mit so­zia­len und tech­no­lo­gi­schen As­pek­ten ver­bun­den sind, ist es not­wen­dig, ver­schie­de­ne Dis­zi­pli­nen zu ver­zah­nen, um die Kom­ple­xi­tät mo­der­ner Tech­no­lo­gi­en und ihre Be­dro­hun­gen für die or­ga­ni­sa­to­ri­sche oder pri­va­te Si­cher­heit zu ver­ste­hen. Aus die­sem Grund ist es un­er­läss­lich, dass diese The­men­be­rei­che Ge­gen­stand in­ter- und trans­dis­zi­pli­nä­rer For­schung sind. Die­ser An­satz kann in­ter­na­tio­nal als sehr ak­tu­ell und in­no­va­tiv ein­ge­stuft wer­den. Die 3. SecHu­man Sum­mer School re­prä­sen­tiert die in­ter­dis­zi­pli­nä­ren Dis­kus­sio­nen des NRW-For­schungs­kol­legs SecHu­man – Si­cher­heit für Men­schen im Cy­ber­space, ver­dich­tet sie zu einer vier­tä­gi­gen Ver­an­stal­tung und öff­net sie einem brei­ten Pu­bli­kum. Ge­la­de­ne in­ter­na­tio­na­le hoch­ka­rä­ti­ge Spre­cher und aus Eu­ro­pa und den USA er­ar­bei­ten mit den Teil­neh­mern einen neuen Blick auf die mo­der­ne Cy­ber­si­cher­heit aus ver­schie­de­nen Per­spek­ti­ven: In einem Ein­füh­rungs­work­shop am ers­ten Tag wer­den Werk­zeu­ge für die in­ter- und trans­dis­zi­pli­nä­re Ar­beit ver­mit­telt. Da­nach wird Cy­ber­si­cher­heit als so­zia­les, me­dia­les und tech­ni­sches Phä­no­men dis­ku­tiert. Tag 2 be­han­delt die Quan­ti­fi­zie­rung der Si­cher­heit aus der Sicht der Kryp­to­gra­phie, des Hard­ware Re­ver­se En­gi­nee­ring und der mensch­li­chen As­pek­te. Daher wer­den Vor­trä­ge von Ex­per­ten aus die­sen Be­rei­chen ge­hal­ten und den Teil­neh­mern in­ter­ak­ti­ve Auf­ga­ben an­ge­bo­ten. Tag 3 kon­zen­triert sich auf die fo­ren­si­sche Lin­gu­is­tik als Schnitt­stel­le zwi­schen Spra­che, Recht und Kri­mi­na­li­tät. Schließ­lich wird anTag 4 un­ter­sucht, wie der Da­ten­schutz so­wohl mit der Da­te­nöko­no­mie als auch mit der Be­nut­zer­freund­lich­keit im Wi­der­spruch steht - und ob es mög­lich ist, diese Kon­flik­te zu über­win­den. Ge­schäfts­mo­del­le von Web- und mo­bi­len An­wen­dun­gen ba­sie­ren oft auf der Mo­ne­ta­ri­sie­rung über An­zei­gen, die spe­zi­ell auf die In­ter­es­sen der Nut­zer aus­ge­rich­tet sind. An­de­rer­seits kön­nen die Nut­zer davon pro­fi­tie­ren, wenn der Ser­vice eine ver­bes­ser­te Be­nut­zer­freund­lich­keit und Per­so­na­li­sie­rung auf­grund ihrer Ge­wohn­hei­ten und Vor­lie­ben bie­tet. Die Vor­trä­ge der Ex­per­ten sind kurz ge­hal­ten, damit ge­nü­gend Zeit für die Dis­kus­si­on und Ent­wick­lung ei­ge­ner Ideen bleibt. Als Teil­neh­mer gibt es die Mög­lich­keit, Ihre For­schung und Ideen zu prä­sen­tie­ren und zu dis­ku­tie­ren. Na­tür­lich wird es ein täg­li­ches Rah­men­pro­gramm geben, das nicht nur Spaß macht, son­dern auch er­mög­licht, Netz­wer­ke mit gleich­ge­sinn­ten For­schern auf­zu­bau­en.



    Vergangene Veranstaltungen




    Cybersicherheit und Völkerrecht 16.01.2019

    Professor Dr. Robin Geiß, LL.M. (NYU)

    Die Digitalisierung birgt großartige Chancen, aber auch neuartige Gefahren. 2018 forderte UN-Generalsekretär António Guterres weltweite Maßnahmen, um die Gefahren für Zivilisten im Zusammenhang mit elektronischer Kampfführung zu verringern. Aktuell zeigen die Datendiebstähle bei Politikern, Journalisten und Prominenten einmal mehr die Verwundbarkeit im Cyberrraum auf.
    Vor dem Hintergrund dieser globalen Gefährdungslage geht der Vortrag der Frage nach, wie das Völkerrecht mit militärischen Cyberoperationen, globalen Angriffskampagnen wie "WannyCry" und "Petya/NotPetya" sowie hybriden Operationen zur Manipulation der öffentlichen Meinung umgeht.
    Welche Cyberangriffe werden völkerrechtlich überhaupt erfasst? Welche Gegenmaßnahmen lässt das Völkerrecht zu? Und wie können Cyberoperationen gegebenenfalls einem Staat zugerechnet werden?
    Während sich auf nationaler und europäischer Ebene bei der Entwicklung von Präventions- und Bekämpfungsstrategien einiges getan hat, stagnieren internationale
    Normsetzungsprozesse. Dabei sind sich im Grunde alle Akteure einig, dass das Völkerrecht für die Sicherheit und Stabilität des global vernetzen Cyberraums eine zentrale Rolle spielt. Immer lauter werden daher auch Rufe nach neuen Normen und völkerrechtlichen Regelungen für Cybersicherheit.

    Mittwoch 16.01.2019 um 16 Uhr am Bochumer Fenster in der Innenstadt
    Adresse: Massenbergstraße 9 B, 44787 Bochum, Seminarraum 1

    Der Vortrag wird in Deutsch gehalten.


    IX. Workshop „Privacy, Datenschutz und Surveillance“ (Bochum Edition)


    Termin: 9. April 2019
    Veranstaltungsort: Bochumer Fenster, Massenbergstr. 9B, 44787 Bochum

    Der Workshop lädt alle Interessierte zur Diskussion und besonders junge Wissenschaftler*innen ein, aktuelle Forschungsarbeiten aus dem sehr breiten und diversen Forschungsfeld Privacy, Datenschutz und Surveillance in einer interdisziplinären Runde vorzustellen und zu diskutieren. Wir freuen uns über Aufsatz- und Dissertationsprojekte, theoretische und empirische Arbeiten, Analysen ebenso wie Lösungsvorschläge aus allen Disziplinen. Es darf sich dabei ausdrücklich um „work in progress" handeln. Neben der Diskussion über offene Forschungsfragen soll auf dem Workshop eine kritische Reflexion der Prämissen der eigenen Forschung, der eigenen Theorieschule(n) und der eigenen Disziplin(en) im Vordergrund stehen.

    Wir freuen uns dabei insbesondere über Auseinandersetzungen mit Fragen nach „Usability“ und den Anforderungen, die wir an die Handhabbarkeit und Durchsetzung von Privatheits- und Datenschutz stellen sollten. Sind wir inzwischen in der Lage, uns souverän in der digitalen Welt zu bewegen? Was folgt daraus für die Forschung in Bereich Technik und Recht, zum individuellen und kollektiven Umgang, zu den gesellschaftlichen Aushandlungsprozessen, aber auch zur rechtlichen Regulierung sowie zur Auslegung von Gesetzen? Und welche Folgen hat das für Privacy- und Datenschutz-by-Design?

    Solltet Ihr Interesse haben, an der Veranstaltung teilzunehmen, möchten wir Euch bitten, bis spätestens Montag, den 26.03.2019, das Anmeldeformular ausgefüllt an stephan.kolossa@rub.de zu senden und dabei anzugeben, ob Ihr als Hörer*in oder Redner*in teilnehmen möchtet. Redner*innen werden gebeten, bei ihrer Anmeldung einen Titel und ein erweitertes Abstract (max. 800 Wörter) des Vortrags, der max. 15 Minuten dauern sollte, anzugeben. Gerne könnt Ihr auch Angaben zu Euren Disziplinen, Interessengebieten und Forschungsschwerpunkten machen. Innerhalb der grundlegenden Thematik seid Ihr vollkommen frei, Euren Bereich zu wählen und einen Schwerpunkt zu setzen.


    SecHuman Kolloquium WiSe 2018/19

    Donnerstags, 10-12 Uhr in IC 03/444-414

  • 25.10.2018
    Christine Utz (SecHuman, Systemsicherheit, RUB)

  • 15.11.2018
    Führung durch das Stadtarchiv Bochum plus Vortrag

  • 22.11.2018
    Carina Wiesen (SecHuman, Pädagogische Psychologie, RUB)
    Steffen Becker (SecHuman, Eingebettete Sicherheit, RUB)

  • 06.12.2018
    Ruba Abu-Salma Ph.D. Student at University College London (UCL), UK

  • 13.12.2018
    Randi Heinrichs (Institut für Kultur und Ästhetik Digitaler Medien, Leuphana Universität Lüneburg)

  • 20.12.2018
    Olga Skrebec (SecHuman, Kognitive Wissensintegration, FH Dortmund)

  • 10.01.2019
    Fabian Hoff (Cube5 Start-up Vortrag)

  • 17.01.2018
    Mary Shnayien (SecHuman, Medien und anthrop. Wissen, RUB)
    Benedikt Auerbach (SecHuman, Kryptographie, RUB)

  • 24.01.2019
    Stephan Koloßa (SecHuman, Öffentliches Recht und Völkerrecht, RUB)
    Florian Farke (SecHuman, Mobile Security, RUB)

  • 31.01.2019
    Benedikt Bönninghoff (SecHuman, Kognitive Signalverarbeitung, RUB)
    Jan Rensinghoff (SecHuman, Medienrecht, TU Dortmund)




    SecHuman Jahressymposium

    23. November 2018, SecHuman Jahressymposium 2018, Zentrum für IT-Sicherheit Bochum

    Das Jahressymposium richtet sich an alle, die an Fragestellungen im Bereich "Mensch und IT-Sicherheit" interessiert sind.
    Die Veranstaltung gibt einen Einblick in die aktuelle Forschung des SecHuman Forschungskollegs. Neben Beiträgen unserer Kollegiaten wird es zwei hochkarätige Keynote-Vorträge geben – zum einen Frau Dr. Sabine Ehrhardt vom Bundeskriminalamt, die zusammen mit Steffen Hessler (SecHuman, RUB) vortragen wird, zum anderen begrüßen wir sehr herzlich Frau Dr. Zinaida Benenson (Friedrich-Alexander Universität Nürnberg-Erlangen).

    Ein ausführlicheres Programm mit Abstracts finden Sie als PDF unter dem Programmbild.

    Anmeldung unter:
    https://registration.crypto.rub.de/conf/SecHuman2018/


    Vernetzungstreffen der NRW Forschungskollegs

    "Wissenschaftlicher Nachwuchs trifft kommunale Partner" am 14. November 2018 im Zentrum für IT-Sicherheit, Lise-Meitner-Allee 4, 44801 Bochum

    Programm:

    Start 14 Uhr
    Begrüßung: Dr. Beate Wieland, Abteilungsleiterin Forschung im Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

    Impulsvortrag: Kommunen und Hochschulen erproben neue Wege der Zusammenarbeit, Michaela Bonan, Leiterin der Koordinierungsstelle "Nordwärts", Stadt Dortmund

    NRW-Forschungskollegs im Blitzlicht
    Die Koordinator*innen stellen ihre Kollegs in jeweils 3 Minuten vor.

    Parallele Posterkonferenzen Im Gespräch erfahren Sie mehr über die Arbeitsinhalte der Kollegs.
    Digitalisierung und Gesellschaft

    Abschlussvortrag: Wissenschaft in der gesellschaftlichen Verantwortung! Professorin Dr. Birgitt Riegraf, Präsidentin der Universität Paderborn

    Ausklang mit Gesprächen und Buffet
    Ende gegen 19.00 Uhr

    Kostenfreie Anmeldung bis zum 5. November an: Martina.Munsel (at) mkw.nrw.de

    T.I.S.P. Community Meeting 2018

    Das T.I.S.P. Community Meeting 2018 findet vom 06. - 07.11.2018 in Berlin statt.

    Am Dienstag 06.11.2018 halten Sebastian Klipper, CycleSEC und Steffen Hessler, Ruhr-Universität Bochum einen Vortrag zu:
    "Die richtigen Worte finden - Sprachwissenschaftliche Konzepte zur Steigerung der Security Awareness"

    Einmal pro Jahr lädt TeleTrusT zum "T.I.S.P. Community Meeting" ein. Hier treffen sich T.I.S.P.-Absolventen, um aktuelle Entwicklungen in der Informationssicherheit zu diskutieren und sich über ihre persönlichen Praxiserfahrungen auszutauschen. Die Teilnahme ist allen erfolgreichen Absolventen der T.I.S.P.-Prüfung möglich und wird im Rahmen der Rezertifizierung des T.I.S.P.-Zertifikats als Weiterbildungsveranstaltung anerkannt.

    Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie unter :

    https://www.teletrust.de/tisp/tisp-community-meeting/2018/

     

     

    Inter- und transdisziplinäres KollegiatInnentreffen (SoSe 2018)

    feste Termine donnerstags ID 04/401

  • 03.05.2018
    Carina Wiesen (SecHuman, Pädagogische Psychologie, RUB)
    Steffen Becker (SecHuman, Eingebettete Sicherheit, RUB)

  • 24.05.2018
    Christine Utz (SecHuman, Systemsicherheit, RUB)
    Stephan Koloßa (SecHuman, Öffentliches Recht und Völkerrecht, RUB)

  • 14.06.2018
    Laura Kocksch (SecHuman, Kulturpsychologie & Wissensanthropologie, RUB)
    Alexander Helm (SecHuman, Kryptologie und IT-Sicherheit, RUB)

  • 28.06.2018
    Benedikt Bönninghoff (SecHuman, Kognitive Signalverarbeitung, RUB)
    Steffen Hessler (SecHuman, Germanistische Linguistik, RUB

  • 05.07.2018
    Jan Rensinghoff (SecHuman, Medienrecht, TU Dortmund)
    Florian Farke (SecHuman, Mobile Security, RUB)

  • 12.07.2018
    Mary Shnayien (SecHuman, Medien und anthrop. Wissen, RUB)
    Benedikt Auerbach (SecHuman, Kryptographie, RUB)

    2. SecHuman Summer School

    Das Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit lud alle Post-Docs, Promovierenden und Studierenden ein, teilzunehmen an der

    2nd Summer School „Usability, Cybercrime and Ethics of Cybersecurity”
    03. bis 06. September 2018, Ruhr-Universität Bochum

    Die zweite interdisziplinäre SecHuman Summer School bot eine hervorragende Möglichkeit für einen Einstieg in aktuelle Forschungen in der interdisziplinären IT-Sicherheit. Hochkarätige Wissenschaftler aus den USA, England und Deutschland haben vier Tage lang einen Einblick in drei aktuellen Themenfeldern gegeben. Diskutiert wurden disziplinübergreifende, methodische Aspekte der Usable Security, Cyberkriminalität als sozio-technisches Phänomen und der ethischen Umgang mit Daten im Bereich der IT-Sicherheitsforschung.

    http://sechuman-summerschool.ruhr-uni-bochum.de/index.html.en.

     

    Inter- und transdisziplinäres KollegiatInnentreffen (WiSe 2017/2018)

    Monatlich Donnerstags, 12-14 Uhr in ID 03/419


    • 19. Oktober:
      Maximilian Golla (Graduiertenkolleg UbiCrypt, RUB)
      Katharina Kohls (Graduiertenkolleg UbiCrypt, RUB)
    • 11. November:
      Jasmin Degeling (Medienwissenschaft, RUB) & Martin Degeling (School of Computer Science, Carnegie Mellon University)
      Dennis Tatang (Systemsicherheit, RUB)
    • 23. November:
      Florian Farke (SecHuman, Mobile Security, RUB)
      Abigail Delgado(Kulturpsychologie & Wissensanthr., RUB)
    • 7. Dezember:
      Max Hoffmann (Eingebettete Sicherheit, RUB)
      Jan Rensinghoff (SecHuman, Medienrecht, TU Dortmund)
    • 21. Dezember:
      Carina Wiesen (SecHuman, Pädagogische Psychologie, RUB)
      Marc Fyrbiak (SecHuman, Eingebettete Sicherheit, RUB)
    • 11. Januar:
      Laura Kocksch (SecHuman, Kulturpsychologie & Wissensanthr., RUB)
      Stephan Koloßa (SecHuman, Öffentliches Recht und Völkerrecht, RUB)
    • 25. Januar:
      Mary Shnayien (SecHuman, Medien und anthrop. Wissen,, RUB)
      Benedikt Auerbach (SecHuman, Kryptographie, RUB)
    • 1. February:
      Benedikt Bönninghoff (SecHuman, Kognitive Signalverarbeitung, RUB)
      Steffen Hessler (SecHuman, Germanistische Linguistik,), RUB
    • 8. Februar:
      Christine Utz (SecHuman, Systemsicherheit, RUB)
      Martina Nies (SecHuman, Umweltpsychologie, FH Dortmund)


    Workshop Forensische Linguistik

    Unser SecHuman Tandem „Sprachliche Verschleierungs- und Imitationsstrategien“ organisiert einen Workshop zum Thema Forensische Linguistik.

    Ort: RUB, Beckmannshof
    Datum: 17. November
    OrganisatorInnen: Prof. Dr.-ing. Dorothea Kolossa, Dr. Kerstin Kucharczik, Prof. Dr. Karin Pittner, Benedikt Bönninghoff, Steffen Hessler
    Anmeldung: bis 6. November


    SecHuman Jahressymposium 2017

    Das Jahressymposium des Fortschrittskollegs SecHuman findet statt am:

    6. Oktober, 9-14 Uhr
    Ruhr-Universität Bochum
    ID Gebäude Raum 04/445


    Programm:
    09:00 - Begrüßung durch Prof. Christof Paar
                (Leiter des Fortschrittskollegs SecHuman)
    09:15 - Gastvortrag: Yasemin Acar
                (Leibniz Universität Hannover)
    10:30 - Kaffeepause
    11:00 - Präsentationen des Fortschrittskollegs
    12:00 - Poster Session & Get Together
    14:00 - Ende


    Das Jahressymposium wird gefördert durch die Bochum Wirtschaftsentwicklung

    SecHuman Summer School „Usable Security and Privacy“

    Das Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit lädt alle Post-Docs, Promovierenden und Studierenden ein, teilzunehmen an der SecHuman Summer School „Usable Security and Privacy“, Ruhr-Universität Bochum, 31. Juli bis 3. August 2017

    Die Summer School richtet sich an junge Wissenschaftler(innen) aus unterschiedlichen Fachrichtungen einschließlich technischer Fächer wie Ingenieurwissenschaften und Informatik, jedoch auch Rechtswissenschaften, Linguistik, Journalismus, Medienwissenschaft, Erziehungswissenschaft sowie Sozialwissenschaften mit Interesse an fachübergreifenden Fragestellungen im Bereich IT-Sicherheit.


    Workshop: The Practice Turn in IT-Security

    Der zweitägige Workshop (20. & 21. July) am CAIS, Ruhr-Universität Bochum, wurde organisiert von:SecHuman Kollegiatin Laura Kocksch (RUB), Matthias Korn Universität Siegen), Andreas Poller (Fraunhofer Institut), Susann Wagenknecht (Universität Siegen).

    Weitere Informationen zum Workshop: https://it-security.wineme.fb5.uni-siegen.de

    Workshop Tag 1:
    12:30 Begrüßung der Teilnehmenden
    1:00pm Introduction round and presentation of research snippets
    2:30pm Kaffeepause
    3:00pm 1-on-1 interdisciplinary dialogues
    3:45pm Intermediate wrap-up
    4:00pm Breakdown of “research question” for the workshop
    4:30pm Kaffeeoause
    5:00pm Plenary session: “Materials of IT security”
    7:30pm Abschluß des ersten Tages mit gemeinsamen Essen

    Workshop Tag 2:
    9:00am Wrap-up and recap of first day sessions
    9:15am Plenary session: “Practices of IT security”
    10:45am Kaffeepause
    11:00am Plenary session: “Infrastructures of IT security”
    12:30pm Mittagspause
    1:00pm Plenary session: “Implications”
    2:30pm Wrap-up, Abschluß


    Der Workshop wurde unterstützt von CAIS (Center of Advanced Internet Studies)


    Interdisziplinäre Vorlesung „IT-Sicherheit für Geistes- und Gesellschaftswissenschaften (SoSe 2017)

    Ziel der Vorlesung ist ein grundlegendes Verständnis für die Begriffe und Techniken der modernen IT- Sicherheit zu legen. Inhaltlich werden Grundlagen der Computertechnik, Klassifizierung der IT- Sicherheit, Grundlagen der Kryptographie, Benutzerauthentifizierung und der Schutz der Privatsphäre eingeführt.

    • Zeit: Mittwoch, 12-14 und Übung: Mittwoch, 14-15:30
    • Raum: ID 03/445
    • Lehrverantwortliche: Prof. Markus Dürmuth, Prof. Christof Paar, Dr. Bertram Poettering
    • Lehrassistenz: Benedikt Auerbach und Marc Fyrbiak


    Interdisziplinäre Vorlesung "Geistes- und Gesellschaftswissenschaftliche Grundlagen und Methoden für die IT-Sicherheit" (SoSe 2017)

    In dieser Lehrveranstaltung soll der Faktor Mensch im Bereich IT-Sicherheit näher betrachtet werden. Wissenschaftlern soll ein Überblick über Geistes- und Gesellschaftliche Grundlagen und Methoden gegeben werden um die aktuellen Probleme in Bereich IT-Sicherheit ganz-heitlich zu erfassen. Dabei sollen sowohl grundlegende Begriffe aus den jeweiligen Diszipli-nen wie Linguistik, Sozialwissenschaft, Medienwissenschaft und Psychologie vermittelt wer-den als auch aktuelle Themen aus dem Bereich IT-Sicherheit wie beispielsweise das Recht auf Privatheit besprochen werden. Wechselnde Dozenten werden in jeweils ein bis zwei Sit-zungen das Thema aus Sicht der jeweiligen Disziplin vorstellen. Dabei besteht eine Sitzung aus 45 Minuten Vortrag und 45 Minuten Arbeit in Lerngruppen.

    • Zeit: Freitag, 14-16,
    • Raum: ID 04/401
    • Lehrverantwortliche: PI’s des Fortschrittskollegs SecHuman


    Kollegiatentreffen - Inter- und transdisziplinäres Seminar (SoSe 2017)

    Monatlich Freitags, 12-14 in ID 03/401

    • 5. Mai: Laura Kocksch, CAST - Centre for Anthropological Knowledge in Scientific and Technical Cultures
    • 2. Juni: Benedikt Auerbach, Lehrstuhl Foundations of Cryptography
      und Mary Shnayien, Mercator Research Group "Die Medien moderner Affektforschung"
    • 23. Juni: Sebastian Strauß, Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie
    • 7. Juli: Marc Fyrbiak, Lehrstuhl Embedded Security, Lernprozesse in der IT-Sicherheit
      und Stephan Koloßa, Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Völkerrecht
    • 21. Juli: Steffen Hessler, Lehrstuhl für Germanistische Linguistik und Benedikt Bönninghoff, Arbeitsgruppe Kognitive Signalverarbeitung



    Arbeitstreffen mit den Praxispartnern (9. November 2016)



    Auftaktveranstaltung des Fortschrittskollegs (9. November 2016)


  • Nächste Veranstaltung

    SecHuman Kolloquium
    In unserem interdisziplinären und transdiszipinären SecHuman Kolloquium findet ein regelmässiger fachlicher Austausch zwischen den Kollegiat*innen, Professor*innen und Praxispartner*innen des Kollegs statt. Neben den Vorträgen unserer Kollegiat*innen gibt es spannende Vorträge von Gastredner*innen zum Thema IT-Sicherheit.

    Termin: Freitags, 10-12 Uhr in ID 04/413


    Social Media

    Folge uns auf Twitter @SecHumanNRW
    Besuche unsere Facebook Seite

    Wie können Sie das Forschungskolleg SecHuman erreichen:


    Koordinatorin Dr. Astrid Wichmann
    Astrid.Wichmann (AT) rub.de